Rechts­schutz­ver­si­che­rung

Mit einer Recht­schutz­ver­si­che­rung schüt­zen Sie sich finan­zi­ell ab und wer­den bei Rechts­strei­tig­kei­ten durch einen Anwalt ver­tre­ten.

Mit weni­gen Klicks kön­nen Sie Ihr gewünsch­tes Ver­si­che­run­gen­s­an­ge­bot ver­glei­chen und das pas­sen­de gleich abschlies­sen.

Wäh­len Sie Ihre Kri­te­ri­en für den Ver­gleich aus:

Gewünsch­te Ver­si­che­rung

Zu ver­si­chern­de Per­son

Ihre Vor­tei­le

Schnell und ein­fach alle Anbie­ter ver­glei­chen

Alle Anbie­ter im Ver­gleich

Kos­ten­los und unver­bind­lich

Das Wich­tigs­te zur
Rechts­schutz­ver­si­che­rung
in Kür­ze

Heut­zu­ta­ge ist das Risi­ko hoch, dass Sie in einen zeit- und kos­ten­in­ten­si­ven Rechts­streit gera­ten. Mit einer Rechts­schutz­ver­si­che­rung sind Sie dage­gen gewapp­net. Eine sol­che Ver­si­che­rung ver­tritt Sie vor Gericht und kämpft für Ihr Recht. Auch Kos­ten in einem Rechts­streit wer­den über­nom­men.

Detail­lier­te Infor­ma­tio­nen zur Rechts­schutz­ver­si­che­rung

Pri­vat- und Ver­kehrs­rechts­schutz­ver­si­che­rung

Im pri­va­ten Bereich wird haupt­säch­lich zwi­schen dem Pri­vat­rechts­schutz und dem Ver­kehrs­rechts­schutz unter­schie­den. Bei einer kom­bi­nier­ten Lösung mit bei­den Bau­stei­nen gibt es bei den meis­ten Gesell­schaf­ten einen Kom­bi­na­ti­ons­ra­batt. Eben­so bie­ten vie­le Gesell­schaf­ten eine Art „Bau­kas­ten­sys­tem“ an. Hier­bei kön­nen Sie sich das Paket der Leis­tun­gen so zusam­men­stel­len, wie Sie es benö­ti­gen. Man soll­te sich als Pri­vat­per­son immer im Kla­ren sein, dass es beim Ein­ge­hen diver­ser Ver­trä­ge, wie bei­spiels­wei­se Arbeits‑, Kauf‑, Miet‑, Wohn‑, Pati­en­ten­recht, immer zu Kon­flik­ten kom­men kann, sei es wäh­rend der Ver­trags­dau­er oder danach. Die Ver­si­che­rungs­kos­ten für den Pri­vat- oder Ver­kehrs­rechts­schutz unter­schei­den sich ledig­lich durch den ver­si­cher­ten Per­so­nen­kreis, sprich Fami­lie oder Ein­zel­per­son. Es gibt kei­ne preis­li­che Unter­schei­dung bei Alter oder Wohn­ort.

Betriebs­rechts­schutz­ver­si­che­rung

Bei Unter­neh­men spricht man vom Betriebs­rechts­schutz. Die­se spe­zi­fi­sche Art einer Rechts­schutz­ver­si­che­rung ist auf die Bedürf­nis­se eines Unter­neh­mens ange­passt und beinhal­tet teil­wei­se die Rechts­ge­bie­te Steu­er­recht, Inkas­so­recht oder das erwei­ter­te Ver­trags­recht. Bei Unter­neh­men wird die zu leis­ten­de Prä­mie durch die Fak­to­ren Umsatz, Jah­res­lohn­sum­me sowie das gene­rel­le Tätig­keits­ge­biet der Unter­neh­mung eru­iert.

Was ist die gesetz­li­che Grund­la­ge der Rechts­schutz­ver­si­che­rung?

Die gesetz­li­chen Grund­la­gen sind im OR / ZGB zu fin­den, aber auch im:

Wer gehört zum ver­si­cher­ten Per­so­nen­kreis der Rechts­schutz­ver­si­che­rung?

Ent­we­der eine allein wohn­haf­te Per­son – Ein­zel­per­so­nende­ckung, die expli­zit nur eine Per­son umschliesst – oder eine Fami­li­en­de­ckung: Meh­re­re Per­so­nen im sel­ben Haus­halt wie bei einer Fami­lie, WG oder Kon­ku­bi­nat.

Wo ist der Gel­tungs­be­reich der Rechts­schutz­ver­si­che­rung?

Im Regel­fall ist der Gel­tungs­be­reich auf Euro­pa begrenzt. Je nach Gesell­schaft und gewähl­tem Leis­tungs­pa­ket, wie bei­spiels­wei­se Clas­sic, Pre­mi­um oder Gold, kann die Deckung auch auf die gan­ze Welt aus­ge­wei­tet wer­den. Aller­dings gibt es bei vie­len Gesell­schaf­ten aus­ser­halb der Schweiz eine ver­trag­lich abge­mach­te Ober­gren­ze für Leis­tun­gen.

Wel­che Leis­tung erbringt die Pri­vat- und Ver­kehrs­rechts­schutz?

Bei einem gedeck­ten Rechts­fall berät Sie die Gesell­schaft und bezahlt bis zur Garan­tie­sum­me pro Scha­den­fall unter ande­rem die Kos­ten für:

Seit der neu­en Zivil­pro­zess­ord­nung ist das Kos­ten­ri­si­ko auf den Klä­ger über­wälzt wor­den. Im Fal­le einer Kla­ge vor Gericht müs­sen Sie also zusätz­lich zu den eige­nen Anwalts­kos­ten einen Kos­ten­vor­schuss in Höhe der vor­aus­sicht­li­chen Gerichts­kos­ten leis­ten. Bei Pro­zess­ge­winn kön­nen Sie als Klä­ger die­se Kos­ten zurück­for­dern, aller­dings müs­sen Sie sich dafür an die Gegen­par­tei wen­den. Falls die­se jedoch über sehr beschränk­te finan­zi­el­le Mit­tel ver­fügt, bleibt nur die Betrei­bung. Die­ser Schritt ist mit zusätz­li­chem finan­zi­el­lem und zeit­li­chem Auf­wand ver­bun­den. So kann es sein, dass der Klä­ger in einem gewon­ne­nen Pro­zess schlech­ter dasteht, als zuvor. Fami­li­en und klei­ne Unter­neh­men ver­zich­ten somit auf Grund man­geln­der finan­zi­el­ler Res­sour­cen häu­fig auf eine gericht­li­che Kla­ge.

Deckun­gen

Die Recht­schutz­ver­si­che­rung kön­nen Sie nor­ma­ler­wei­se für fol­gen­de Berei­che abschlies­sen:
Pri­vat­recht­schutz:
Ver­kehrs­recht­schutz:

Gene­rel­le Aus­schlüs­se: Was zahlt Ihre Recht­schutz­ver­si­che­rung
nicht?

Zu den all­ge­mei­nen Aus­schlüs­sen:

Die detail­lier­ten Aus­schlüs­se sind jeweils in den ent­spre­chen­den AVB (All­ge­mei­ne Ver­si­che­rungs­be­din­gun­gen) ersicht­lich.