Pri­­va­t­haft- und Haus­rat­ver­si­che­rung

Die Haus­rat­ver­si­che­rung deckt Schä­den an Gegen­stän­den im Haus ab, die nicht Bestand­teil des Gebäu­des sind, z.B. durch Feu­er, Was­ser oder Dieb­stahl. Die Pri­vat­haft­pflicht­ver­si­che­rung deckt Kos­ten von Schä­den ab, die Sie Drit­ten zufü­gen.

Mit weni­gen Klicks kön­nen Sie Ihr gewünsch­tes Ver­si­che­run­gen­s­an­ge­bot ver­glei­chen und das pas­sen­de gleich abschlies­sen

Ihre Vor­tei­le

Schnell und ein­fach alle Anbie­ter ver­glei­chen

Alle Anbie­ter im Ver­gleich

Kos­ten­los und unver­bind­lich

Wäh­len Sie Ihre Kri­te­ri­en für den Ver­gleich aus:

Das Wich­tigs­te über die
Pri­vat­haft­pflicht­ver­si­che­rung
in Kür­ze

Die Pri­vat­haft­plicht­ver­si­che­rung deckt Schä­den, die Drit­ten zuge­fügt wer­den und schützt dadurch Ihr Ver­mö­gen. Die gerecht­fer­tig­ten Ansprü­che wer­den durch die Pri­vat­haft­plicht­ver­si­che­rung über­nom­men. Im All­tag Im All­tag kann es Ihnen durch klei­ne Miss­ge­schi­cke schnell pas­sie­ren, dass Sie die Sachen ande­rer Per­so­nen beschä­di­gen. Bei einem Scha­den­fall kön­nen die geschä­dig­ten Per­so­nen Scha­dens­er­satz­an­sprü­che gel­tend machen. Die Pri­vat­haft­pflicht schützt Ihr Ver­mö­gen, indem sie die­se Ansprü­che prüft und bei gerecht­fer­tig­ten Ansprü­chen die finan­zi­el­len Fol­gen für Sie über­nimmt. Die Pri­vat­haft­plicht wird oft­mals in Kom­bi­na­ti­on mit der Haus­rat­ver­si­che­rung abge­schlos­sen

Detail­lier­te Infor­ma­tio­nen zur Pri­vat­haft­pflicht­ver­si­che­rung

Die Pri­vat­haft­pflicht­ver­si­che­rung ist nicht obli­ga­to­risch, den­noch zählt sie zu den wich­tigs­ten Ver­si­che­run­gen. Miss­ge­schi­cke sind schnell pas­siert und bei Per­so­nen­schä­den kön­nen die Scha­den­fäl­le sogar meh­re­re Mil­lio­nen Fran­ken betra­gen. Vor die­sen exis­tenz­be­dro­hen­den Ereig­nis­sen sichert Sie die Pri­vat­haft­pflicht­ver­si­che­rung ab. Sie prüft die For­de­run­gen der geschä­dig­ten Dritt­per­so­nen und beur­teilt, ob die­se gerecht­fer­tigt oder unge­recht­fer­tigt sind. Die gerecht­fer­tig­ten Ansprü­che wer­den durch die Pri­vat­haft­pflicht­ver­si­che­rung über­nom­men, die unge­recht­fer­tig­ten von ihr abge­wehrt.

Meis­tens sind in der Pri­vat­haft­pflicht­ve­si­che­rung fol­gen­de Haf­tun­gen mit­ver­si­chert:​

Was ist die gesetz­li­che Grund­la­ge der Pri­vat­haft­pflicht­ver­si­che­rung?

Die gesetz­li­che Grund­la­ge bil­det für die Pri­vat­haft­pflicht­ver­si­che­rung einer­seits das Ver­si­che­rungs­ver­trags­ge­setz (VVG), ande­rer­seits die jewei­li­gen All­ge­mei­ne Ver­trags­be­din­gun­gen (AVB). Zudem kommt das Haft­pflicht­recht nach OR, ZGB und je nach Situa­ti­on wei­te­re Geset­ze hin­zu.

Wer gehört zum ver­si­cher­ten Per­so­nen­kreis der Pri­vat­haft­pflicht­ver­si­che­rung?

Ver­si­chert sind immer die in der Poli­ce auf­ge­führ­ten Per­so­nen. Bei den meis­ten Ver­si­che­rern kön­nen Sie zwi­schen der Deckung für Ein­zel­per­so­nen oder Fami­li­en wäh­len.

Ach­tung: Die Defi­ni­ti­on der Fami­li­en­de­ckung kann je nach Ver­si­che­rungs­ge­sell­schaft sehr unter­schied­lich aus­fal­len. Zum Bei­spiel sind bei gewis­sen Gesell­schaf­ten die Kin­der bis zum 30. Lebens­jahr mit­ver­si­chert, bei ande­ren bis zur Voll­endung der Erst­aus­bil­dung.

Fremd­len­ker­ver­si­che­rung

Leiht jemand bei­spiels­wei­se das Auto eines Freun­des aus und ver­ur­sacht damit einen Scha­den, wird der Scha­den nicht von der Pri­vat­haft­pflicht­ver­si­che­rung über­nom­men. Dafür soll­te in der Pri­vat­haft­pflicht eine Zusatz­de­ckung, die Fremd­len­ker­ver­si­che­rung, ein­ge­schlos­sen wer­den. Ach­tung: Das regel­mäs­si­ge Benüt­zen oder Aus­lei­hen eines Autos ist über die Fremd­len­ker­ver­si­che­rung nicht gedeckt.

Deckun­gen

Die Grund­de­ckung umfasst nor­ma­ler­wei­se Sach- und Per­so­nen­schä­den von Drit­ten. Wie zum Bei­spiel in der Eigen­schaft als:
Neben der Grund­de­ckung kön­nen Sie fol­gen­de Zusatz­de­ckun­gen wäh­len:

Gene­rel­le Aus­schlüs­se: Was zahlt Ihre Pri­vat­haft­ver­si­che­rung nicht?

Zu den all­ge­mei­nen Aus­schlüs­sen gehö­ren Schä­den an Sachen aus

 Die detail­lier­ten Aus­schlüs­se sind jeweils in den ent­spre­chen­den AVB (All­ge­mei­ne Ver­si­che­rungs­be­din­gun­gen) ersicht­lich.

Die Haus­rat­ver­si­che­rung
ver­si­chert Ihr Hab und Gut

Sie haben einen Was­ser­scha­den in Ihrer Woh­nung? Bei Ihnen wur­de ein­ge­bro­chen? Mit der Haus­rat­ver­si­che­rung sichern Sie Ihr Hab und Gut zum Neu­wert ab. Je nach Kan­ton ist eine Haus­rat­ver­si­che­rung gegen ein­zel­ne Gefah­ren sogar obli­ga­to­risch.

Detail­lier­te Infor­ma­tio­nen zur Haus­rat­ver­si­che­rung

Mit der Haus­rat­ver­si­che­rung haben Sie einen opti­ma­len Rund­um­schutz, denn Sie ver­si­chern sowohl beweg­li­che Sachen, die Ihrem Pri­vat­ge­brauch die­nen, als auch ver­schie­dens­te Risi­ken, die im Fol­gen­den auf­ge­lis­tet sind. Oft wird die Haus­rat­ver­si­che­rung mit der Pri­vat­haft­pflicht­ver­si­che­rung kom­bi­niert.

Ver­si­cher­te Gefah­ren der
Haus­rat­ver­si­che­rung:

Die gesetz­li­chen Grund­la­gen
der Haus­rat­ver­si­che­rung

Bei der Haus­rat­ver­si­che­rung kommt das Ver­si­che­rungs­ver­trags­ge­setz (VVG) zum Tra­gen. Zudem sind die All­ge­mei­nen Ver­si­che­rungs­be­din­gun­gen (AVB) der jewei­li­gen Gesell­schaf­ten mass­ge­bend. In den Kan­to­nen Jura, Frei­burg Nid­wal­den und Waadt ist die Feu­er- und Ele­men­tar­scha­den­de­ckung obli­ga­to­risch. In den Kan­to­nen Nid­wal­den und Waadt muss die Haus­rat­ver­si­che­rung muss zudem über die kan­to­na­le Feu­er­ver­si­che­rung abge­schlos­sen wer­den. Kan­to­nen – mit Obli­ga­to­ri­um – kann der Abschluss einer Haus­rat­ver­si­che­rung bei einer pri­va­ten Ver­si­che­rung erfol­gen.

Wer gehört zum ver­si­cher­ten Per­so­nen­kreis der Haus­rat­ver­si­che­rung?

Die Haus­rat­ver­si­che­rung kann als Ein­zel­ver­si­che­rung für eine bestimm­te Per­son abge­schlos­sen wer­den. In einer Fami­lie, bei Kon­ku­bi­nats­paa­ren oder in Wohn­ge­mein­schaf­ten eig­net sich die Fami­li­en­ver­si­che­rung: Hier sind meh­re­re Per­so­nen in einem Haus­halt ver­si­chert. Bei Wohn­ge­mein­schaf­ten und Kon­ku­bi­nats­paa­ren besteht auch die Mög­lich­keit, die­se als mit­ver­si­cher­te Per­so­nen in der Poli­ce zu erwäh­nen. Der Vor­teil ist, falls die­se nament­lich genann­ten Per­so­nen Fra­gen haben oder einen Scha­den mel­den möch­ten, erhal­ten die­se Per­so­nen eben­falls Aus­kunft.

Wo ist der Gel­tungs­be­reich der Haus­rat­ver­si­che­rung?

Die Haus­rat­ver­si­che­rung schützt mit der Stand­ort­ver­si­che­rung Ihren Haus­rat in den eige­nen vier Wän­den. Dazu gehö­ren auch sepa­ra­te Räu­me Ihres Wohn­sit­zes, bei­spiels­wei­se der Kel­ler, Est­rich oder Bas­tel­raum. Durch die Aus­sen­ver­si­che­rung Ihrer Haus­rat­ver­si­che­rung sind Gegen­stän­de Ihres Haus­rats, die sich vor­über­ge­hend nicht zu Hau­se befin­den, eben­so abge­deckt. Soll­ten Sie inner­halb der Schweiz umzie­hen, dür­fen Sie sich auch hier über opti­ma­len Ver­si­che­rungs­schutz Ihres Haus­rats freu­en.

Deckun­gen

Die Grund­de­ckung umfasst nor­ma­ler­wei­se Schä­den am Haus­rat infol­ge:
Neben der Grund­de­ckung kön­nen Sie fol­gen­de Zusatz­de­ckun­gen wäh­len :

Wel­che Leis­tung erbringt die Haus­rat­ver­si­che­rung?

Die Haus­rat­ver­si­che­rung ersetzt Ihren Ver­mö­gens­be­darf für die Repa­ra­tur, den Ersatz oder den Min­der­wert der betrof­fe­nen Sachen Ihres Haus­rats. Bestimm­te Fol­ge­kos­ten sind bis zum vor­ge­se­he­nen Maxi­mal­be­trag in der Haus­rat­ver­si­che­rung mit­ver­si­chert.

Die wich­tigs­ten Fol­ge­ge­kos­ten sind:

Gene­rel­le Aus­schlüs­se: Was zahlt Ihre Haus­rat­ver­si­che­rung nicht?

Zu den all­ge­mei­nen Aus­schlüs­sen gehö­ren Schä­den an Sachen aus

Zudem sehen die All­ge­mei­nen Ver­si­che­rungs­be­din­gun­gen (AVB) für jede Gefahr beson­de­re Aus­schlüs­se vor.