Auto­ver­si­che­rung

Die Auto­ver­si­che­rung deckt Schä­den an Ihrem eige­nen Fahr­zeug und gege­be­nen­falls bei Dritt­per­so­nen. Die Motor­haft­pflicht­ver­si­che­rung ist für jeden Auto­hal­ter in der Schweiz obli­ga­to­risch.

Mit weni­gen Klicks kön­nen Sie Ihr gewünsch­tes Ver­si­che­rungs­an­ge­bot ver­glei­chen und das pas­sen­de gleich abschlies­sen

Ihre Vor­tei­le

Schnell und ein­fach alle Anbie­ter ver­glei­chen

Alle Anbie­ter im Ver­gleich

Kos­ten­los und unver­bind­lich

Das Wich­tigs­te über
Fahr­zeug­ver­si­che­run­gen in Kür­ze

Ein Blech­scha­den am Fahr­zeug ist schnel­ler pas­siert, als einem lieb ist. Im bes­ten Fall kommt man mit dem Schre­cken davon, doch was, wenn es bei einem Unfall gar Ver­letz­te gibt? Wie gehen Sie in einem Scha­dens­fall vor?

Die Motor­fahr­zeug­haft­pflicht­ver­si­che­rung — auch Auto­ver­si­che­rung oder Motor­rad­ver­si­che­rung genannt — kommt für ent­stan­de­ne Schä­den auf. Durch Zusatz­de­ckun­gen wie der frei­wil­li­gen Kas­ko­ver­si­che­rung wer­den Schä­den am eige­nen Fahr­zeug abge­si­chert.

Beim Abschluss einer indi­vi­du­ell pas­sen­den Deckung hat man als Ver­si­cher­ter zwi­schen ver­schie­de­nen Ver­si­che­rungs­ge­sell­schaf­ten die Qual der Wahl. Natür­lich gibt es eine Viel­zahl von Anbie­tern für Fahr­zeug­ver­si­che­run­gen, je nach Anbie­ter vari­ie­ren die Prä­mi­en meist stark.

Haft­pflicht­ver­si­che­rung

Eine Haft­pflicht­ver­si­che­rung ist für Sie als Fahr­zeug­hal­ter gesetz­lich vor­ge­schrie­ben. Sie kommt für Sach- oder Per­so­nen­schä­den an Drit­ten auf, wobei die Deckungs­hö­he min­des­tens 5 Mil­lio­nen Fran­ken betra­gen muss. Die meis­ten Ver­si­che­rungs­ge­sell­schaf­ten bie­ten jedoch eine Grund­de­ckung von 100 Mil­lio­nen Fran­ken. Die Kas­ko­de­ckun­gen, also die Teil­kas­ko­ver­si­che­rung oder die Kol­li­si­ons­kas­ko­ver­si­che­rung, bes­ser bekannt als Voll­kas­ko, sind frei­wil­li­ge Zusatz­ver­si­che­run­gen.

Wer gehört zum ver­si­cher­ten Per­so­nen­kreis der Motor­fahr­zeug­haft­pflicht­ver­si­che­rung?

Die Deckung Ihrer Motor­fahr­zeug­haft­pflicht­ver­si­che­rung bezieht sich immer auf das ver­si­cher­te Fahr­zeug, nicht auf den Fahr­zeug­hal­ter. Wer also mit Ihrem Auto fährt, spielt in ers­ter Linie kei­ne Rol­le. Bei einem Scha­dens­fall ist für Jung­len­ker unter 25 Jah­ren oft­mals der Selbst­be­halt höher.

Teil­kas­ko­ver­si­che­rung

Die Teil­kas­ko­ver­si­che­rung deckt fol­gen­de Leis­tun­gen ab. Bei man­chen Ver­si­che­run­gen kön­nen Sie gegen einen Auf­preis hin­zu­ge­bucht wer­den:

Kol­li­si­on: Voll­kas­ko

Die Voll­kas­ko­ver­si­che­rung deckt Schä­den, die durch eige­nes Ver­schul­den ver­ur­sacht wer­den – bei­spiels­wei­se bei einem Auf­fahr­un­fall. Häu­fig ist ein Selbst­be­halt fäl­lig, des­sen Höhe im Ver­si­che­rungs­ver­trag fest­ge­hal­ten wird. Zudem arbei­ten die meis­ten Ver­si­che­rungs­ge­sell­schaf­ten mit einem soge­nann­ten „Zeit­wert­zu­satz“. Die­ser hält den Wert des Fahr­zeu­ges wäh­rend einer gewis­sen Zeit­span­ne fest und defi­niert den Betrag, der bei einem Total­scha­den an Sie als Ver­si­che­rungs­neh­mer aus­be­zahlt wird. Die­ser Wert ist meist mas­siv höher als der jewei­li­ge Markt­wert, wovon Sie als Ver­si­che­rungs­neh­mer pro­fi­tie­ren.

Wo ist der Gel­tungs­be­reich
der Auto­ver­si­che­rung abzu­le­sen?

Der Gel­tungs­be­reich kann auf der grü­nen Ver­si­che­rungs­kar­te abge­le­sen wer­den. In der Regel umfasst der Gel­tungs­be­reich die EU, EFTA und Mit­tel­meer­rand­staa­ten.

Wel­che Leis­tun­gen sind über die Motor­fahr­zeug­ver­si­che­rung ver­si­chert?

Die Motor­fahr­zeug­ver­si­che­rung kommt für eine Viel­zahl von Schä­den auf und kennt kaum Unter­schie­de bei den ein­zel­nen Gesell­schaf­ten.

Unfall­ver­si­che­rung
für Insas­sen

Die Unfall­ver­si­che­rung für Insas­sen leis­tet Kapi­tal­zah­lun­gen bei:

Bonus­schutz

In die Haft­pflicht- bzw. Voll­kas­ko­ver­si­che­rung kann ein Bonus­schutz ein­ge­schlos­sen wer­den. Die­ser schützt den Ver­si­che­rungs­neh­mer in einem Scha­dens­fall vor einer Prä­mi­en­er­hö­hung.

Grob­fahr­läs­sig­keits­schutz

Bei einem Scha­den­fall, den Sie grob­fahr­läs­sig mit dem Fahr­zeug ver­ur­sa­chen, hilft Ihnen der Grob­fahr­läs­sig­keits­schutz. Er schützt Sie vor uner­war­tet hohen Kos­ten, denn die Ver­si­che­rungs­ge­sell­schaft ver­zich­tet dadurch auf ihr Recht, den Unfall­ver­ur­sa­cher an den Kos­ten zu betei­li­gen. Hier­von aus­ge­nom­men sind Schä­den auf Grund von Alkohol‑, Dro­gen- oder Medi­ka­men­ten­miss­brauch.

Deckun­gen

Die Grund­de­ckung umfasst nor­ma­ler­wei­se fol­gen­de Scha­de­n­er­eig­nis­se:
Motor­fahr­zeug­haft­pflicht­ver­si­che­rung:
Teil­kas­ko:
Kol­li­si­ons­kas­ko:

Gene­rel­le Aus­schlüs­se: Was zahlt Ihre Auto­ver­si­che­rung nicht?

Zu den all­ge­mei­nen Aus­schlüs­sen gehö­ren:

Die detail­lier­ten Aus­schlüs­se sind jeweils in den ent­spre­chen­den AVB (All­ge­mei­ne Ver­si­che­rungs­be­din­gun­gen) ersicht­lich.