Organ­haf­t­pflicht-Ver­­­si­che­­rung

Für Ver­wal­tungs­rä­te, Geschäfts­füh­rer und lei­ten­de Mana­ger eines Unter­neh­mens, die in gesetz­li­cher Ver­ant­wor­tung ste­hen und Ent­schei­dun­gen im Inter­es­se der Unter­neh­mung fäl­len.

Mit weni­gen Klicks kön­nen Sie Ihr gewünsch­tes Ver­si­che­rungs­an­ge­bot ver­glei­chen und das pas­sen­de gleich abschlies­sen

Ihre Vor­tei­le

Schnell und ein­fach alle Anbie­ter ver­glei­chen

Alle Anbie­ter im Ver­gleich

Kos­ten­los und unver­bind­lich

Organ­haft­pflicht-Ver­si­che­rung

Wenn Geschäfts­füh­rer oder Geschäfts­lei­tungs­mit­glie­der dem Unter­neh­men Scha­den zufügt, kann es pas­sie­ren, dass sie mit dem per­sön­li­chen Pri­vat­ver­mö­gen haf­ten. Für die­se Fäl­le springt eine Organ­haft­pficht­ver­si­che­rung ein und schützt das pri­va­te Ver­mö­gen der Organ­mit­glie­der. Bei Bedarf kann auch juris­ti­schen Bei­stand gewähr­leis­tet wer­den.

In ers­ter Linie ist die­se Ver­si­che­rung für Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten wie AG, GmbH und Genos­sen­schaf­ten sinn­voll. Es gibt aber auch Stif­tun­gen oder ein­ge­tra­ge­ne Ver­ei­ne, für wel­che eine Organ­haft­pflicht-Ver­si­che­rung wich­tig ist

Grund­sätz­lich schützt die aktu­el­le, ehe­ma­li­ge und zukünf­ti­ge Geschäfts­lei­tungs­mit­glie­der und Orga­ne. Aber auch Orga­ne, wie Ver­wal­tungs­rä­te, die ein Man­dat als Stif­tungs­rat oder Organ in einer Dritt­ge­sell­schaft aus­üben. Die Ver­si­che­rung leis­tet Ent­schä­di­gungs­kos­ten für begrün­de­te Ansprü­che und wehrt unbe­rech­tig­te Ansprü­che ab. Sie über­nimmt Kos­ten infol­ge Repu­ta­ti­ons­schä­den und bezahlt zivil- und straf­recht­li­che Ver­tei­di­gungs­kos­ten.

Scha­den­bei­spie­le

Der inter­ne Buch­hal­ter einer Fir­ma über­weist wäh­rend län­ge­rer Zeit unbe­merkt Zah­lun­gen auf sein Pri­vat­kon­to. Als die Ver­un­treu­ung ans Licht kommt, wird die Geschäfts­lei­tung dafür ver­ant­wort­lich gemacht, da die Kon­trol­le über die kor­rek­te Rech­nungs­le­gung bei den lei­ten­den Orga­nen liegt. Für die ent­stan­de­nen Kos­ten kom­men die Orga­ne mit ihrem Pri­vat­ver­mö­gen auf.

Obwohl eine dro­hen­de Zah­lungs­un­fä­hig­keit des Unter­neh­mens besteht, ver­säumt der Geschäfts­füh­rer, die nöti­gen Sanie­rungs­schrit­te zum Schut­ze der Gesell­schaft ein­zu­lei­ten. Für ent­stan­de­ne Kos­ten und pen­den­te Zah­lun­gen nach Ein­tritt der Über­schul­dung muss der Geschäfts­füh­rer pri­vat dafür auf­kom­men.

 

Gene­rel­le Aus­schlüs­se: Was zahlt Ihre Organ­haft­pflicht­ver­si­che­rung nicht?

Zu den all­ge­mei­nen Aus­schlüs­sen gehö­ren:

Die detail­lier­ten Aus­schlüs­se sind jeweils in den ent­spre­chen­den AVB (All­ge­mei­ne Ver­si­che­rungs­be­din­gun­gen) ersicht­lich.