Kre­dit­ver­si­che­rung

Die­se Ver­si­che­rung schützt Sie gegen die finan­zi­el­len Fol­gen, wenn Ihre Kun­den zah­lungs­un­fä­hig sind.

Mit weni­gen Klicks kön­nen Sie Ihr gewünsch­tes Ver­si­che­rungs­an­ge­bot ver­glei­chen und das pas­sen­de gleich abschlies­sen

Ihre Vor­tei­le

Schnell und ein­fach alle Anbie­ter ver­glei­chen

Alle Anbie­ter im Ver­gleich

Kos­ten­los und unver­bind­lich

Kre­dit­ver­si­che­rung

Die Kre­dit­ver­si­che­rung springt ein, wenn Ihre Kun­den die aus­ste­hen­den Rech­nun­gen nicht mehr zah­len kön­nen.

Stel­len Sie sich vor, Sie ent­de­cken den Namen eines Gross­kun­den in der Rubrik Kon­kurs­er­öff­nung? Das dürf­te Ihnen schlaf­lo­se Näch­te berei­ten – vor allem, wenn die letz­te Lie­fe­rung noch unbe­zahlt ist. Dazu ein klei­nes Zah­len­spiel:

Bei einer Net­to­mar­ge von 5 Pro­zent ist ein Mehr­um­satz von 1‘200‘000 Fran­ken nötig, um einen Aus­fall von 60’000 Fran­ken aus­zu­glei­chen, denn ein sol­cher Ver­lust ist mit gän­gi­gen Ver­si­che­run­gen nicht gedeckt.

For­de­rungs­aus­fäl­le absi­chern – aber wie?

Die Kre­dit­ver­si­che­rung tritt an die Stel­le von Schuld­nern, die zah­lungs­un­fä­hig wer­den – sei es infol­ge eines Kon­kur­ses, oder wenn eine Betrei­bung ergeb­nis­los ver­lau­fen wür­de. Eine Kre­dit­ver­si­che­rung wan­delt ein unkal­ku­lier­ba­res Debi­to­ren­ri­si­ko in eine kal­ku­lier­ba­re Ver­si­che­rungs­prä­mie um. Die Kos­ten für einen sol­chen Ver­si­che­rungs­schutz sind abhän­gig vom indi­vi­du­ell aus­ge­stal­te­ten Deckungs­kon­zept.

Scha­den­ver­hü­tung

An ers­ter Stel­le steht ein­deu­tig die Scha­den­ver­hü­tung: Der Kre­dit­ver­si­che­rer über­prüft die Sol­venz aller wich­ti­gen Kun­den sei­ner Ver­si­che­rungs­neh­mer. Dank die­ser Infor­ma­tio­nen kann sich schon beim Abschluss einer Kre­dit­ver­si­che­rung zei­gen, dass eini­ge Abneh­mer nur gegen Vor­aus­zah­lung belie­fert wer­den soll­ten.

Die­se Prü­fung erfolgt fort­lau­fend wäh­rend der gesam­ten Ver­trags­dau­er. Ver­schlech­tert sich die Zah­lungs­fä­hig­keit eines Kun­den, wird der Ver­si­che­rungs­neh­mer umge­hend infor­miert. Er muss dann mit einer Reduk­ti­on der ver­si­cher­ten Kre­dit­li­mi­te rech­nen, oder die Deckung für Aus­stän­de des betref­fen­den Kun­den fällt ganz weg.

Ein­zel­un­ter­neh­men: Frei­wil­lig

Kol­lek­tiv­ge­sell­schaf­ten: Frei­wil­lig

GmbH & AG: Frei­wil­lig