Das wich­tigs­te zu Saron-Hypo­the­ken

Sascha Voegeli

Sascha Voegeli

Das wich­tigs­te zu Saron-Hypo­the­ken

Alles, was Sie über Saron-Hypo­the­ken wis­sen müs­sen, erfah­ren Sie in unse­rem Hypo­the­ken
Rat­ge­ber.

Was ist eigent­lich eine Saron-Hypo­thek?
Die Saron-Hypo­thek ist das neue Modell der Schwei­zer Geld­markt-Hypo­thek. Saron­Hy­po­the­ken haben die bis­he­ri­gen Libor-Hypo­the­ken abge­löst. Bei Saron-Hypo­the­ken ist der Zins­satz im Gegen­satz zu Fest­hy­po­the­ken nicht für die gan­ze Lauf­zeit fixiert, son­dern ori­en­tiert sich an der Höhe des Saron-Refe­renz­z­ins­sat­zes. Der Saron-Zins­satz kann sich täg­lich ändern. Der Zins­satz einer Saron-Hypo­thek berech­net sich aus dem Saron-Zins­satz plus einer Mar­ge. Wenn der Saron aller­dings nega­tiv ist (und das ist schon seit län­ge­rem der Fall), ver­rech­nen die Schwei­zer Ban­ken als Zins­satz der Saron-Hypo­thek ein­fach die Mar­ge.

Von wel­chen Anbie­tern wer­den Saron-Hypo­the­ken ange­bo­ten?
Saron-Hypo­the­ken wer­den pri­mär von Ban­ken ange­bo­ten. Die Mehr­heit der Ban­ken — wel­che Fest­hy­po­the­ken anbie­ten — haben Saron-Hypo­the­ken im Ange­bot. Hin­ge­gen haben Pen­si­ons­kas­sen haben kei­ne Saron-Hypo­the­ken im Ange­bot.

In unse­rem Im Hypo­the­ken­ver­gleich auf quaris.ch fin­den Sie alle wich­ti­gen Anbie­ter mit Saron-Hypo­the­ken trans­pa­rent auf­ge­lis­tet.

Für wel­che Immo­bi­li­en sind Saron-Hypo­the­ken im Ange­bot?
Saron-Hypo­the­ken sind grund­sätz­lich für alle Immo­bi­li­en ver­füg­bar. Also für selbst­be­wohn­tes Wohn­ei­gen­tum, Zweit­wohn­sit­ze, Feri­en­ob­jek­te, Ren­di­te­ob­jek­te und Gewer­be­ob­jek­te. Ob und unter wel­chen Bedin­gun­gen eine Immo­bi­lie mit­tels Saron­Hy­po­thek finan­ziert wird, hängt stark vom Anbie­ter sowie der Boni­tät des Hypo­the­ken­neh­mers ab.

Gibt es auch digi­ta­le Saron-Hypo­the­ken?
Ja. Es gibt eini­ge Online-Hypo­the­kar­an­bie­ter, die auch Saron-Hypo­the­ken im Ange­bot haben. Auf unse­rem Hypo­the­ken­ver­gleich sind die ent­spre­chen­den Anbie­ter gelis­tet.


Für wen lohnt sich eine Saron-Hypo­thek?
Gene­rell gilt, dass Saron-Hypo­the­ken güns­ti­ger als lang­fris­ti­ge Fest­hy­po­the­ken sind, wenn die Zins­sät­ze am Geld­markt sin­ken oder gleich hoch/tief blei­ben. Bei vie­len Anbie­tern ist eine kos­ten­lo­se Umwand­lung in eine Fest­hy­po­thek beim glei­chen Anbie­ter mög­lich. Zudem sind Saron-Hypo­the­ken deut­lich güns­ti­ger als so genann­te varia­ble Hypo­the­ken.

Wie teu­er ist eine Saron-Hypo­thek?
Die Kos­ten einer Saron-Hypo­thek set­zen sich zusam­men aus dem Com­po­un­ded-Saron­Zins­satz plus einer Mar­ge. Im der­zei­ti­gen Nega­tiv­zins­um­feld ist der Com­po­un­ded Saron nega­tiv. Bei einem nega­ti­ven Saron rech­nen die Ban­ken mit einem Basis­zins­satz von 0%. Der Zins­satz für die Saron-Hypo­thek ent­spricht des­halb der Mar­ge der Bank. Daher sind die Zins­sät­ze gleich hoch wie die Mar­ge und vari­ie­ren von rund 0.5% bis 1.25%.

Kann ich eine Saron-Hypo­thek früh­zei­tig kün­di­gen?
Ja. Aller­dings ver­rech­nen die meis­ten Ban­ken — wie bei einer Fest­hy­po­thek — eine Straf­ge­bühr und häu­fig noch eine Bear­bei­tungs­ge­bühr. Die Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gun­gen kön­nen je nach Bank unter­schied­lich hoch sein.

Wel­ches sind die güns­tigs­ten Saron-Hypo­the­ken?
Im Hypo­the­ken­ver­gleich von moneyland.ch kön­nen Sie sich die Richt­zin­sen der güns­tigs­ten Saron-Hypo­the­ken ganz ein­fach anzei­gen las­sen. Meis­tens han­delt es sich bei den güns­tigs­ten Ange­bo­ten um Online-Hypo­the­ken.

Kann ich die Zin­sen von Saron-Hypo­the­ken ver­han­deln?
Bei Schwei­zer Hypo­the­ken gilt: Ver­han­deln Sie wenn mög­lich. Der Ver­hand­lungs­spiel­raum ist je nach Anbie­ter aber unter­schied­lich gross. Wäh­rend sich der Zins­satz von Online­Hy­po­the­ken häu­fig nicht ver­han­deln lässt, kön­nen Sie bei tra­di­tio­nel­le­ren Hypo­the­ken­An­ge­bo­ten mit gutem Ver­han­deln unter Umstän­den Tau­sen­de von Fran­ken pro Jahr ein­spa­ren.

Was unter­schei­det den Saron vom Libor?
Der Saron wird auf Basis von tat­säch­lich abge­schlos­se­nen Trans­ak­tio­nen berech­net. Er beruht auf dem gesi­cher­ten Geld­markt. Hin­ge­gen basiert der Libor gröss­ten­teils auf blos­sen Emp­feh­lun­gen einer wesent­lich klei­ne­ren Anzahl Ban­ken und beruh­te auf dem unbe­si­cher­ten Geld­markt.

Der Saron gilt des­halb als weni­ger mani­pu­la­ti­ons­an­fäl­lig und kri­sen­si­che­rer als der Libor.

Wel­che Ver­trags­lauf­zei­ten gibt es?
Obwohl sich der Saron-Zins­satz lau­fend ändert, bie­ten die meis­ten Ban­ken Saron­Hy­po­the­ken nur mit Rah­men­ver­trä­gen für Min­dest­lauf­zei­ten ab einem Jahr an. Wäh­rend sich der Zins­satz je nach Zins­pe­ri­ode ändern kann, bleibt die Mar­ge dann wäh­rend der gan­zen Lauf­zeit gleich hoch. In der Regel wer­den für Schwei­zer Saron-Hypo­the­ken Ver­trags­lauf­zei­ten der Rah­men­ver­trä­ge zwi­schen 1 Jahr und 5 Jah­ren ange­bo­ten. Lauf­zei­ten zwi­schen 3 und 5 Jah­ren sind am häu­figs­ten. Die Mar­gen kön­nen je nach Lauf­zeit vari­ie­ren, wie Sie in unserm Hypo­the­ken­ver­gleich sehen kön­nen.

Kann ich eine Saron-Hypo­thek amor­ti­sie­ren?
Meis­tens sind sowohl direk­te als auch indi­rek­te Amor­ti­sa­tio­nen im Rah­men der zweit­ran­gi­gen Hypo­thek mög­lich – es kann aller­dings Aus­nah­men geben. In Abhän­gig­keit des Anbie­ters und abge­schlos­se­nen Rah­men­ver­trags kann auch die frei­wil­li­ge Amor­ti­sa­ti­on der erst­ran­gi­gen Hypo­thek mög­lich sein.

Wel­ches sind die Vor­tei­le von Saron-Hypo­the­ken?
Der Zins­satz ist im Gegen­satz zur Fest­hy­po­thek nicht wäh­rend der gan­zen Lauf­zeit fixiert. In Zei­ten mit sin­ken­dem Zins­ni­veau pro­fi­tie­ren Sie vom fal­len­den Saron auf­grund der regel­mäs­si­gen Zins­an­pas­sun­gen. Bei vie­len Ban­ken kön­nen Sie auch wäh­rend der Lauf­zeit die Saron-Hypo­thek in eine Fest­hy­po­thek umwan­deln. Saron-Hypo­the­ken mit kür­ze­ren Lauf­zei­ten sind fle­xi­bler bezüg­lich Kün­di­gung und Wech­sel als lang­fris­ti­ge Fest­hy­po­the­ken.

Wel­ches sind die Nach­tei­le von Saron-Hypo­the­ken?
Das Zins­än­de­rungs­ri­si­ko: Wenn das Zins­um­feld ansteigt, sind Saron-Hypo­the­ken teu­rer als Fest­hy­po­the­ken. Die Plan­bar­keit ist mit Saron-Hypo­the­ken ein­ge­schränk­ter als bei Fest­hy­po­the­ken mit lan­gen Lauf­zei­ten.